DeltaMaster clicks! 08/2015

Frühwarnung mit cleveren Kennzahlen

Liebe Datenanalysten, die Hoffnung, dass überlegene Analysetechnologie zu Wettbewerbsvorteilen verhilft, haben Unternehmer und Manager nicht erst, seit selbst Tageszeitungen über „Big Data“ berichten. Unsere Erfahrung aus zahllosen Analyseprojekten ist: Oftmals kommen die wertvollsten Hinweise, wo etwas zu tun ist, nicht aus allweisen Algorithmen, sondern aus wohlüberlegten Kennzahlen, die man mit ganz robusten Verfahren untersucht. Die Kunst liegt darin, die passenden Kennzahlen zu finden – und, einen Schritt früher: die richtigen Fragen zu stellen und auszuklügeln, wie diese sich in Kennzahlen weiterlesen…

DeltaMaster clicks! 07/2011

Zeitliche Vergleiche mit gleitenden Durchschnitten

Liebe Datenanalysten, eine wichtige Grundlage für Managemententscheidungen sind die längerfristigen Entwicklungen und Trends, die das Tagesgeschäft prägen und die, umgekehrt, vom Tagesgeschäft ausgeprägt werden. Sie zu erkennen, ist keine einfache Aufgabe, besonders dann nicht, wenn sich das Geschäft unstet und flatterhaft von Tag zu Tag oder durch den Tag bewegt. Daten, die im Minuten- oder Stundenrhythmus erfasst werden, ergeben häufig unruhige Muster, deren Grundlinie nur schwer auszumachen ist. Eine Möglichkeit, damit umzugehen, sind Trendgeraden. Sie machen sich recht rigide ans weiterlesen…

DeltaMaster clicks! 02/2010

Spannweiten analysieren mit Skalen und gleitenden Aggregationen

Liebe Datenanalysten, das „langjährige Mittel“ kommt in der öffentlichen Diskussion fast nur im Zusammenhang mit Wetterdaten vor. In aller Regel geht es dann gerade nicht um das Mittel, sondern um die Abweichungen davon. Und um die Extrema: der heißeste Sommer, der kälteste Winter. Mit ähnlichen Vergleichen versucht man, auch das bisweilen erratische Geschehen an der Börse begreiflich zu machen: ein gleitender Durchschnitt über 38, 90, 100 oder 200 Tage, ein 52-Wochen-Hoch oder ‑Tief, das sind Kenngrößen, die Anleger und Spekulanten in weiterlesen…